42. Städteturnier richtet die SG Seerose Neutraubling aus.

„Tradition immer wieder neu leben“ so plädierte der 1. Schützenmeister Manfred Meinert vor einem Jahr, als er den Partnerstädten den Termin für das diesjährige vier Städteturnier vorschlug. Ganz bewusst koppelte er das Traditionstreffen an das Kinder– und Jugendfest, um den Partnerstädten neben dem Freundschaftsschießen auch einen Überblick zu verschaffen, welche Anstrengungen die Stadt für ihre Jugend unternimmt und wie lebendig so ein Fest sein kann. Diese Entscheidung stellte sich als völlig richtig heraus, denn im Rahmen der Schützenmeisterbesprechung hörten die Organisatoren nur Lob.
Die Schützenmeister der drei Partnerstädte Geretsried, Traunreut und Waldkraiburg waren über den Verlauf des Wettkampfes und des Rahmenprogramms „rund um den See“ höchst begeistert.
Bereits um 10.00 Uhr trafen sich die Schützen am Schießstand des Donaugaus am Höhenhof. Manche Sportler wollten sofort ihre Treffsicherheit auf den elektronischen Ständen unter Beweis stellen, während andere erst eine Stärkung nach der langen Anfahrt beim „Schützenwirt“ im einladenden Garten zu sich nahmen. Gute zwei Stunden dauerte der Wettkampf, bis die ca. 70 Gastschützen ihr Schießprogramm absolviert hatten.
Während sich ein kleines Team der Auswertung akribisch widmete, trafen sich die Gäste und Mitglieder der SG Seerose im evangelischen Kirchgarten unter schattigen Bäumen. Alte Erinnerungen wurden wieder ins Gedächtnis gerufen, aber auch die aktuelle Lage des Schießsports und die soeben erzielten Ergebnisse diskutiert. Es war ein Kommen und Gehen, denn das vielseitige Angebot entlang des Seeufers weckte das Interesse bei Jung und Alt, berichtete Meinert.
Planmäßig begann um 17.00 Uhr die Siegerehrung. Bevor das Geheimnis der Ergebnisse gelüftet wurde, bat Herbert Mieseler, ein Begründer des Städteturniers, um das Wort. In seiner Anmerkung stellte er kurz die Entstehungsgeschichte des Turniers vor und erinnerte an den Mitbegründer Gustav Frotscher, der letztes Jahr verstarben ist. Zu seinem Gedenken erhoben sich alle Anwesenden.
Anschließend sprach Bürgermeister Heinz Kiechle ein Grußwort, in dem er auf die Städteverbundenheit einging. Er betonte, dass auch er sich mit den Bürgermeistern der gleichen Städte hier in Neutraubling demnächst treffe und stellte somit Parallelen heraus. Bernd Schwenk, stellvertretender Gauschützenmeister, schloss den Reigen der Redner. Er überbrachte die Grüße des 1. GSM Manfred
                                                                                           

Wimber, der zeitgleich am Bezirksschützentag in Landshut weilte. Bernd Schwenk stellte die fairen Wettkämpfe am Vormittag heraus, denn bereits dort verfolgte er sehr interessiert das Freundschaftsschießen.
1. Schützenmeister Manfred Meinert gab nun die Sieger bekannt.
Als erstes überreichte Bürgermeister Heinz Kiechle den Schützenmeistern ihre Pokale. Die SM-Wertung gewann Jung Winfried aus Traunreut mit 90 Ringen bei 10 Schuss. Zweiter wurde Manfred Meinert mit 88 Ringen. Als dritter Sieger - mit 69 Ringen - wurde Karl Werder aus Geretsried ausgezeichnet. Bernhard Albrecht aus Waldkraiburg erhielt mit seinen 62 Ringen ebenfalls einen Pokal für seinen vierten Platz.

In den Einzelwertungen dominierte Geretsried sowohl in der Schüler- als auch in der Jugendklasse. Jeweils belegten sie Platz 1, 2 und 3! Mit 192 Ringen bei 20 Schuss errang in der Damenklasse Sandra Georg, Traunreut, den 1. Platz vor Katharina Hammerl (189) Neutraubling. Bei den Herren setzte sich Christian Ritter und Oliver Stadler auf Platz 1 und 2 durch. Beide jeweils 195 Ringe und beide aus Neutraubling. In der Auflageklasse erzielte Wolfgang Frommer das Maximum an Ringen, nämlich 200 und wurde Erster. Mit ebenfalls 200 Ringen, jedoch einer schlechteren Zehntelwertung, wurde Bernd Schott aus Waldkraiburg

      Zweiter und Dritte mit 199 Ringen Lilo Frommer aus Neutraubling. Die Plätze 4 bis 8 gingen ebenfalls an Schützen aus Neutraubling. Einen großen Erfolg konnten auch die Luftpistolenschützen aus Neutraubling verbuchen, denn sie erkämpften sich die Plätze 1 bis 3. Angeführt wurde dieses Trio von Lenka Martincova mit 187 Ringen, gefolgt von Adrian Stadler mit182 Ringen und Christof Riedl mit 180 Ringen.
In den vier Mannschaftswertungen setzte sich dreimal die SG Seerose Neutraubling durch. Lediglich bei der Schüler/Jugend/Junioren II Wertung hatte Geretsried die „Nase“ vorn.
Ein großer Triumpf stellte sich bei dem Kampf um den begehrten Wanderpokal ein. Nach 2014 konnten die Schützen aus Neutraubling heuer wieder den Wanderpokal mit in ihr Vereinslokal nehmen und an den angestammten Platz stellen. Zu diesem Erfolg trugen folgende zehn Schützen bei: Wolfgang Frommer, Lilo Frommer, Christian Ritter, Oliver Stadler, Katharina Hammerl, Lenka Martincova mit LG und LP, Adrian Stadler, Christof Riedl und Manfred Meinert.
Die massiven Schützenscheiben, die mit einem Neutraublinger Motiv einschließlich See bemalt sind, verblieben nicht in Neutraubling. Die LP-Scheibe gewann mit einem 376,70 Teiler Herr Reinhard Delong aus Traunreut. Die

LG-Scheibe erkämpfte sich mit einem hervorragendem 25,74 Teiler Herr Bernd Schott aus Waldkraiburg.
Sowohl die rote Laterne für LG als auch für LP ging jeweils an Waldkraiburg.
Manfred Meinert schloss die Siegerehrung mit folgendem Hinweisen ab:
Das nächste Treffen zum 43. Städteturnier ist am Samstag, dem 1. Juni 2019 in Traunreut. Meinert betonte, dass er den künftigen Organisatoren eine solche Mannschaft wünsche, wie die, die ihn bei der Ausrichtung unterstützte, denn es ist alles optimal gelaufen und dafür bedanke er sich bei allen Helfern. 

Text: Manfred Meinert

Fotos Margit Meinert und Wolfgang Frommer

 

 

fleißige Helfer bei der Standeinteilung

reger Betrieb auf den Schießständen

Schütze mit Handicap und Berteuerin

Die Schützenmeister mit 1. Bgm. Heinz Kiechle und stellvertretenden Gauschützenmeister Bernd Schwenk

Neutraubling gewinnt den Mannschaftspokal

Die Gewinner der Ehrenscheiben Luftgewehr und Luftpistole

   
   

Gewinner der Ehrenscheibe LG

Das war das "Blattl " dazu

   

 

 

 

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung am 02.03. 2018

Wechsel an der Spitze bei Seerose Neutraubling

Text: Manfred Meinert

Einstimmig, konstatierte Frau Gisela Kokotek immer wieder, die als Vorsitzende des Wahlausschusses bei den Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft der Schützengesellschaft Seerose Neutraubling e. V. fungierte. So auch ein einstimmiges JA bei der Wiederwahl des ersten Schützenmeisters Manfred Meinert. Sein Vertreter, Christian Ritter, trat in der Funktion des zweiten Schützenmeisters nicht mehr an, denn er wurde im Dezember zum zweiten Sektionsschützenmeister gewählt und er wolle sich im Verein ausschließlich als erster Jugendleiter und Trainer einbringen. Lobenswerterweise stellte sich Lenka Martincova sowohl als zweite Schützenmeisterin als auch für die Funktion der ersten Damenleiterin zur Verfügung und erhielt ebenfalls wie alle zu wählenden Schützenmeisteramtskandidaten ein einstimmiges Votum zum Antritt bzw. als Bestätigung in ihrem jeweiligen Amt. Zur Annahme der Wahl drückte Martincova aus, dass beide Ämter gut zusammen passen und sie dadurch u. a. neue Impulse für die weiblichen Mitglieder setzen wolle. Meinert bedankte sich bei Angela Brunner, die als einzige die Vorstandschaft verließ, für ihr bisheriges Engagement.
Sichtlich erleichtert war der wiedergewählte 1. Schützenmeister Meinert, als die Wahlen reibungslos über die Bühne gingen, da doch dies auch für einen Beweis der Harmonie im Verein steht. Neben den Neuwahlen, die alle zwei Jahre im Rahmen der Jahreshauptversammlung durchgeführt werden, heuer am 02. März, standen auch verschiedenste Berichte und Ehrungen auf der Tagesordnung.
In seinem Jahresbericht erläuterte Meinert - neben seinen 75 gelisteten Aktivitäten - den geplanten Wechsel in der Vorstandschaft und die Mitgliederveränderung sowie den aktuellen Stand von 75 Mitgliedern. Des Weiteren ging er kurz auf das „Großereignis“, das 4-Städteturnier am 10.06.2018, ein.
Umfangreich war der Vortrag des 1. Sportleiters, denn die erzielten Leistungen der Schützengesellschaft waren beachtlich. Ganz besonders hob er die vielen vorderen Plätze von Lieselotte und Wolfgang Frommer auf den verschiedensten Meisterschaften hervor. Nicht zuletzt sei erwähnt, so Helmut Burkhardt, dass Helmut Wüst der amtierende Sektionsauflagekönig mit einem 5 Teiler ist.
Der Jugendleiter Christian Ritter bedauerte einerseits, dass die Anzahl der Jugendlichen sehr überschaubar ist, aber ihre Leistungen sind sehr vielversprechend, betonte er und führte an, dass der Verein mit Adrian Stadler den Sektionsjugendfizekönig stellt.
Die scheidende Damenleiterin, Angela Brunner, ließ die Leistungen und Teilnahmen an Damenversammlungen in ihrem Bericht Revue passieren.
Der Kassier, Fritz Leykauf, erläuterte die einzelnen Positionen der Ausgaben- bzw. Einnahmenseite und stellte fest, dass die Schützengesellschaft auf soliden Beinen steht. Nach dem  Vortrag der Kassenprüfer wurde sowohl der Kassier als auch die Entlastung des gesamten Schützenmeisteramts von den 25 anwesenden Mitgliedern (33,3%) einstimmig bejaht.
Ein weiterer Tagesordnungspunkt war sowohl die Ehrung von Mitgliedern für ihre Bereitschaft zum arbeitsintensiven Ehrenamt als auch die langjährige Treue zur Schützengesellschaft.
Für ihr großes Engagement erhielten Lenka Martincova und Roman Martinec jeweils die Vereinsnadel in Silber. Christian Ritter wurde die kleine silberne Verdienstnadel des Kreisschützenverbandes überreicht. Mit dem großen silbernen Verdienstabzeichen des Kreisschützenverbandes wurde Helmut Wüst ausgezeichnet. Helmut Burkhardt erhielt zwar eine separate Vereinsurkunde zu seiner hohen Auszeichnung „ großes goldenes Verdienstabzeichens des Kreisschützenverbandes“, die aber erst am nächsten Delegiertentag vom 1. Gauschützenmeister überreicht wird.
Der nächste Tagesordnungspunkt „Ehrung langjährige Mitgliedschaft“ stand unter dem Einfluss der Grippewelle und somit einigen Absagen. Ausgezeichnet wurde Margarete Meinert für 10 Jahre mit einer Ehrenurkunde. Christian Happacher wurde mit der Vereinsnadel in Silber für 30 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Für 40 Jahre Treue zum Schießsport erhielt Franz Odwody Urkunden und Ehrenzeichen der verschiedenen Organisationseinheiten bis hin zum Deutschen Schützenbund.
Etwas betrübt meinte Meinert, dass Peter Machatsch kurz vor der Versammlung krankheitsbedingt absagen musste und so wurde vereinbart, die Ehrung für Peter zu seiner 50-jährigen Mitgliedschaft in einem geeigneten Rahmen nachzuholen. 
Zwar waren die vielen Absagen bedauerlich, aber dafür erfreuten die Grußworte die Versammlung umso mehr.
Giesela Kokotek, 2. Bürgermeisterin und treue Weggefährtin von Seerose, übermittelte die Grüße des 1. Bürgermeisters und Mitglieds Heinz Kiechle und sagte die finanzielle Unterstützung der Stadt bei der Ausrichtung des 4-Städteturniers zu.
Bernd Schwenk, Vertreter des Kreisschützenverbandes Oberpfalz Donaugau e. V., würdigte die Gesamtleistung der Schützengesellschaft und die gegenseitige Verbundenheit zum Gau! Er betonte, dass sein Kommen eine Ausnahme sei, denn der Besuch einer Jahreshauptversammlung liegt im Aufgabenbereich des Sektionsschützenmeisters. Im Fall der Seerose liegt mit Manfred Meinert jedoch eine Personalunion vor und somit ist er gerne gekommen!

 

 

Begrüßung durch den 1. SM Manfred Meinert                                                                                                                 Der Wahlausschuss

1. SM Meinert gratuliert der neuen 2. Schützenmeisterin Lenka Martincova                                                                      Die neue Vorstandschaft

                                 &n@þ¿ð


 


 

 

 

 

 Protokoll der Jahreshauptversammlung

Haupt_180302                                                                                                            

 

Schützengesellschaft "Seerose Neutraubling e. V.“

 

Die Einberufung der Jahreshauptversammlung erfolgte satzungsgemäß durch ein termingerechtes persönliches Einladungsschreiben an jedes Mitglied unter Nennung der Tagesordnung. Zusätzlich erfolgte die Einstellung auf der Homepage.

zu TOP 1:

1. Schützenmeister Manfred Meinert begrüßt um 20.02 Uhr im Schützenheim die 29 Teilnehmer, (siehe Anlage: Anwesenheitslisten Erwachsene / Jugendliche und Gäste). Namentlich begrüßt er den stellvertretenden Gauschützenmeister Bernd Schwenk und den Ehrensektionsschützenmeister Albert Schweiger. Entschuldigt hatten sich der 1. Bürgermeister Heinz Kiechle, Eleonore Mayer, Ernst Seidl, Wolfgang Seidl, Peter Machatsch, Olaf Noffke und Josef Szabo. Die Vertretung der Presse MZ und der Donaupost hatte sich ebenfalls abgemeldet. Weiter überbringt Meinert Grüße vom Ehrenmitglied Walter Trapp.

zu TOP 2:

Alle Anwesenden gedenken in einer Schweigeminute der verstorbenen Mitglieder; im letzten Jahr am 11. 11. verstarb Ehrenschützenmeister Gustav Frotscher.

Grußworte:

2. Bürgermeisterin Gisela Kokotek hat ein herzliches Dankeschön an die Seerose, da diese stets bei Veranstaltungen der Stadt dabei ist. Für das diesjährige 4-Städteturnier, welches

in Neutraubling stattfindet hat die Stadt die finanzielle Unterstützung zugesagt, wie Pokale und Ehrenscheiben.

Stellvertretender Gauschützenmeister Bernd Schwenk betont, es sei nicht üblich, dass Gauschützenmeister bei Hauptversammlungen der Vereine dabei sind. Bei der Seerose ist dies eine Ausnahme, da Manfred Meinert sowohl 1. Schützenmeister als auch 1. Sektionsschützenmeister ist. Er entschuldigt den 1. Gauschützenmeister Manfred Wimber, der sich zur Zeit in Brixen, Südtirol befindet. Auch er begrüßt namentlich das Gauehrenmitglied Albert Schweiger und Wolfgang Frommer.

Manfred Meinert gibt die Beschlussfähigkeit bekannt, da die Einladung zur Hauptversammlung schriftlich erfolgte. Die Tagesordnungspunkte werden angenommen, ebenso das Protokoll vom Vorjahr, welches im Internet (Homepage) und im Schützenheim 4 Wochen zur Einsicht veröffentlicht war.

zu TOP 3:

3.1: Siehe Anlage Tätigkeitsbericht mit 75 Punkten. Im abgelaufenen Jahr gab es 3 Kündigungen und einen Todesfall. Am 1.1.2017 hatte Seerose 78,  am 1.1. 2018 waren es 75 Mitglieder (1 Zugang in 2017). Manfred Meinert hatte mit Helmut Wüst an der Vereinsschule des Landkreises teilgenommen. Weiter bedankt sich Meinert bei allen, welche an diversen Veranstaltungen teilgenommen hatten. Er selbst kann als 1. Sektionsschützenmeister an manchen Freitagen bei den Schießabenden der Seerose nicht teilnehmen. Er erklärt, dass Christian Ritter nicht mehr als 2. Schützenmeister antritt, da er 2. Schützenmeister der Sektion sei und sich bei der Seerose vermehrt um die Jugend kümmern will. Einen Dank hat Meinert an Lenka Martincova, die sich als 2. Schützenmeisterin zur

Verfügung stellt. Auch bedankt er sich bei Angela Brunner für deren geleistete Arbeit.

Das 4-Städteturnier wird am 10. 06. mit dem Jugendfest der Stadt Neutraubling stattfinden. Als Treffpunkt ist der Garten der ev. Kirche vorgesehen. Anschließend findet die Besprechung der Schützenmeister im Schützenheim statt.  Der Saal im Hotel am See ist bereits reserviert und ab 16.00 Uhr zugänglich.

3.2: 1. Sportleiter Helmut Burkhardt bedankt sich bei den aktiven Mitgliedern für deren erzielte Ergebnisse und hebt die besonderen Leistungen der Eheleute Frommer hervor. Bei der bayerischen Meisterschaft mit Kleinkaliber belegten sie vordere Plätze und auch einen 1. Rang. Ergebnisse, so Burkhardt, können in seinem Sportbericht 2017 eingesehen werden. In der Gauliga nahm die 1. Mannschaft in der Gruppe A teil. 3 Mannschaften beteiligten sich bei der Sektionsmeisterschaft mit Auflage und belegten von 15 Mannschaften den 1., 2. und 3. Platz. Helmut Wüst wurde mit einem 5-Teiler Sektionsschützenkönig bei den Auflageschützen. Beim 4-Städteturnier belegte Jonathan Dinkevich, der das 1.Mal dabei war, den 1. Platz. Die Ehrenscheibe holte Lenka Martincova nach Neutraubling.

3.3: Jugendleiter Christian Ritter bedauert, dass derzeit nur 5 Jugendliche dem Verein angehören. Seine Jugendarbeit ab 18.00 Uhr macht ihm stets Freude. Als 2. Schützenmeister dankt er für die große Unterstützung durch den 1. Schützenmeister Meinert.

3.4: Damenleiterin Angela Brunner bedankt sich bei den Damen für deren Mithilfe und berichtet über verschiedene Termine. Am 27. 3. 2017  waren 5 Damen der Seerose bei der Sektions-Damenversammlung vertreten.

3.5: Kassier Fritz Leykauf  (siehe Anlage: "Kassenaufstellung 2017"). Die Heizkosten für die Jahre 2016 und 2017 wurden in 2017 in Rechnung gestellt.

zu TOP 4:

Kassenprüfer Michael Meinert und Oliver Stadler hatten am 11. Februar 2018 die Prüfung durchgeführt und bestätigen eine  absolut saubere Kassenführung und beantragen die Entlastung des Kassiers, der Vorstandschaft und des Schützenmeisteramts. Diese werden von den Teilnehmern einstimmig entlastet.

zu TOP 5:

Manfred Meinert erklärt, dass im Gau nur Ehrungen für Mitglieder, welche mindestens 3 Jahre ein Amt bekleidet haben, beantragt werden können. Ansonsten sind nur Vereinsehrungen möglich. Mit der Vereinsnadel in Silber werden Lenka Martincova und Roman Martinec geehrt. Christian Ritter erhält die kleine Verdienstnadel des Kreisschützenverbandes. Helmut Wüst wird mit dem großen Verdienstabzeichen in Silber des KSV ausgezeichnet. Mit dem großen Verdienstabzeichen in Gold wird Helmut Burkhardt geehrt, die Überreichung wird am Delegiertentag vom 1. Gauschützenmeister vorgenommen. Für 10 Jahre Mitgliedschaft erhält Margarete Meinert eine Urkunde. Für 30 Jahre erhält Christian Happacher die Vereinsnadel in Silber. Mit Urkunden und Ehrennadeln vom Kreisschützenverband, dem Bayerischen Sportschützenbund und dem Deutschen Schützenbund werden Reinhard Jütte, Waldemar Wallukat, Wolfgang Müller und Franz Odwody (40 Jahre) geehrt. Peter Machatsch (50 Jahre) erhält seine Ehrungen später, da er wegen Krankheit nicht anwesend ist.

Das Königsschießen im Oktober soll an 4 Schießabenden stattfinden oder reduziert werden. Die Königsfeier findet am 17. 11. statt.

Ein weiteres Schießen für die Sektionsmeisterschaft ist noch am Freitag, dem 9. 3. möglich.

Roman Martinec soll auch andere Schützen für den Scheibendienst einweisen; ein neuer PC wird angeschafft.

Es gibt kein weiteres Verschiedenes.

 

Die Jahreshauptversammlung endet um 22.10 Uhr.

 

..........................................................                        .........................................

Manfred Meinert, 1. Schützenmeister                                   Helmut Wüst, Schriftführer   

 

 

 

 

 

 

 

 

Er und Sie Schießen 2018

 

Margit Meinert und Christof Riedl starten erfolgreich in das neue Schießjahr

Beim traditionellen Er- und Sie-Schießen der Schützengesellschaft Seerose Neutraubling e. V. sicherte sich das Schützenpaar Margit Meinert und Christof Riedl den ersten Platz mit 123 von maximal 180 möglichen Punkten. Bei diesem ungezwungenen Wettkampf gilt es, dass sowohl der Schütze (Er) und die zugewählte Schützin (Sie) mit jeweils fünf Schuss so viele Punkte wie möglich auf einer Glücksscheibe anhäufen.
Auf unsere Schützenfreunde aus Steinach ist eben Verlass, stellte der erste Schützenmeister Manfred Meinert bei seiner Begrüßung fest und hieß die acht Vorwaldschützen unter Führung ihrer ersten Schützenmeisterin Elisabeth Mühlbauer herzlich willkommen. Gerade der gegenseitige Besuch zu solchen Anlässen unterstreicht den Anspruch beider Vereine, nicht nur sportlich, sondern auch gesellig zu sein, führte Meinert weiter aus. Im Ergebnis spiegelt sich dies wider, denn bereits den zweiten Platz belegte Hedwig Brandl von den Vorwaldschützen mit ihrem Partner Roman Martinec (Seerose). Zusammen erzielte das Paar 118 Punkte. Platz drei, Lenka Martinkova und Helmut Burkhardt sowie Platz vier, Rosemarie Noffke mit ihrem Wahlpartner Vaclav Kozar, beide Teams ebenfalls mit 118 Punkten gingen an reine „Seerosepaarungen“, wobei das beste Einzelergebnis die Rangfolge bestimmte. Von den Gästen dominierte Hedwig Brandl, die mit Manfred Meinert auch auf Platz acht der Siegerliste zu finden ist.
Eine Besonderheit stellt der Platz zehn mit Barbara und Helmut Wüst dar. Sie erreichten in Summe 114 Punkte und sind auch im realen Leben ein Ehepaar.
Platz zwölf und somit der letzte prämierte Rang ist eine sogenannte Brunner und Brunner Gemeinschaft. Er, Heinz Brunner, von den Vorwaldschützen und Sie, Angela Brunner, von Seerose, also eine zufällige Namensgleichheit, erkämpften sich mit ebenso 114 Punkten, aber dem schlechtere Einzelergebnis, diese Position und veranschaulichten mit ihrem Partnerschaftsergebnis die Verbundenheit beider befreundeten Vereine.
Beste Einzelschützin war Evi Leykauf mit 73 Punkten. Ihr Ehemann unterlag nur um einen Punkt und wurde mit 72 Punkten „nur“ zweiter Sieger!
Mit großer Freude resümierte Meinert die hohe Akzeptanz dieser Veranstaltung, denn der Vorjahresrekord von 275 Schießpartnerschaften wurde lediglich um sechs Paarungen verfehlt. Nicht zuletzt ist dies der eingespielten Helfertruppe zu verdanken, sodass auch das heurige Er- und Sie-Schießen als ein sehr gelungener Gesellschaftsabend zu bezeichnen ist!
 

 

Die Sieger

Die beste Einzelschützin

Rang Er Ringe Sie Ringe beide
1 Riedl Christof 59 Meinert Margit 64 123
2 Martinec Roman 66 Brandl Hedwig 52 118
3 Burkhardt Helmut 61 Martincova Lenka 57 118
4 Kozar Vaclav 58 Noffke Rosemarie 60 118
5 Ritter Christian 66 Leykauf Evi 51 117
6 Riedl Christof 48 Martincova Lenka 68 116
7 Wüst Helmut 63 Noffke Rosemarie 53 116
8 Meinert Manfred 62 Brandl Hedwig 54 116
9 Leykauf Fritz 72 Noffke Rosemarie 43 115
10 Wüst Helmut 45 Wüst Barbara 69 114
11 Martinec Michael 53 Brunner Angela 61 114
12 Brunner Heinz 55 Brunner Angela 59 114
           
           
Bester Einzelschütze: Leykauf Evi   mit  73 Punkten
           
Letzter Einzelschütze: Martinec Michael mit 14 Punkten
           
Anwesende Personen: 32 gesamt, davon 13 Damen und 19 Herren.    
           
Es wurden 538 Scheiben ausgegeben, das sind 269 Paare      
           
Insgesamt wurden 2690 Schuss abgegeben.    

Brunner   Brunner

 

 

 

 

 

Königsfeier 2017

 

Die Majestäten mit 1. Bgm. Heinz Kiechle, 2. Bgm Gisela Kokotek und 1. SM Manfred Meinert

alle Vereinsmeister

Die glücklichen Pokalgewinner

Die Gewinner der Festscheibe

 

 

 

Als Abschluss der Meisterschaftssaison 2017 nochmals ein erster Platz.

Am 10.09. 2017 standen für die Seeroseschützen Lieselotte und Wolfgang Frommer als Jahresabschluss die Bayerischen Seniorenmeisterschaften mit dem Kleinkalibergewehr auf dem Programm.
Nachdem bei der Seerose nur Luftdruckwaffen geschossen werden, schießen viele Mitglieder der Seerose  diese Disziplinen bei der Königlich privilegierten Hauptschützengesellschaft Regensburg,
kurz HSG genannt. So auch Lieselotte und Wolfgang. Bei kühlen Temperaturen trat Lilo um 10:15 Uhr zu ihrem Wettkampf KK 100 Meter Auflage an. Die ersten 10 Schuss ergaben maximale 100 Ringe.
In der zweiten Serie erreichte sie 99 Ringe, der 15. Schuss war eine 9,9. Mit äußerster Konzentration  erzielte sie mit den  letzten 10 Treffern wieder perfekte 100 Ringe, so dass sie mit 299 Ringen
von 300 möglichen vom Stand ging. Mit diesem Ergebnis belegte sie in ihrer Klasse unangefochten den 1. Platz.
Kurze Zeit später, um 11:45 Uhr bestritt Wolfgang Frommer seinen Wettkampf KK Auflage 50 Meter liegend. Bei ihm lief es nicht so gut. Nach dem letzten Schuss standen 305,3 Ringe mit
Zehntelwertung auf der Anzeigetafel. Das bedeutete in der Einzelwertung den 5. Platz, mit der Mannschaft den 3. Platz.
 

 

Lieselotte Frommer zählt zu den besten Schützinnen in Bayern.

Am 13. Juli 2017 wurden bei den Bayerischen Meisterschaften im laufe des Tages die letzten 3 Disziplinen mit dem Kleinkalibergewehr geschossen.
Der erste Start erfolgte um 10:00 Uhr. KK Diopter 100 Meter. Unsere Lilo schoss sehr konzentriert und erreichte gute 296 Ringe. Das reichte zum 2. Platz. Ringgleich mit der Erstplatzierten.
Der nächste Start stand um 14:30 Uhr an. KK Diopter 50 Meter. Die Umstellung von 100 Meter auf 50 Meter ist doch erheblich. Die Zielscheiben bei 50 Meter sind im Verhältnis klein, der geringste Zielfehler wird
sofort bestraft. Bei dieser Disziplin wird in Zehntelringen ausgewertet. Lilo lies sich nicht aus der Ruhe bringen, sie schoss sehr gute 303,4 Ringe und belegte den 1. Platz.
Der dritte Durchgang startete um 16:00 Uhr. KK Zielfernrohr 100 Meter. Das Gewehr wird umgebaut. das Zielfernrohr montiert. Man denkt, mit Zielfernrohr das ist leicht, alles ist vergrößert. Das ist richtig. Aber jedes wackeln wird auch vergrößert.
Auch kostet jeder Wettkampf Kraft und Nerven, so musste Lilo noch mal alles geben. Bis zum letzten Schuss lag sie mit zwei Neuner auf Platz 1, dann schoss sie beim letzten und 30. Schuss
leider eine 9,6 das bedeutete  am Ende Platz 2 mit 297 Ringen. So war für Lilo die Bayerische Meisterschaft 2017 mit 4 Stockerlplätzen ihre erfolgreichste Meisterschaft überhaupt.
Wir sagen Respekt und herzlichen Glückwunsch.
 
 

 

Lieselotte Frommer gewinnt Bayerische Meisterschaft 2017

Am Sonntag den 02. Juli um 14:45 Uhr war in Hochbrück auf der Olympiaschießanlage Start zur Bayerischen Meisterschaft in der Disziplin Kleinkaliber Auflage 50 Meter Zielfernrohr.
Von der Seerose hatte sich das Ehepaar Frommer qualifiziert. Beide schossen zur selben Zeit. Er auf Stand 11, Sie auf Stand 19. Nachdem bei der Seerose Neutraubling keine scharfen Waffen geschossen werden dürfen, treten beide Schützen für die königlich privelegierte Hauptschützengesellschaft Regensburg an. Das Wetter war günstig, nicht zu kalt und nicht zu heiß. Auch der Wind war kaum zu spüren.
Die Wertung erfolgte in Zehntel. Nach spannenden 45 Minuten standen die Ergebnisse fest. Lieselotte erzielte bei den Seniorinnen B sehr gute 303,9 Ringe und belegte den 1. Platz.
Wolfgang erreichte bei den Senioren C 303,1 Ringe und belegte den 8. Platz. Beide waren mit ihren Leistungen zufrieden und freuen sich schon auf den 13. Juli dann folgt die Fortsetzung der Bayerischen Meisterschaften.
 

 

Städteturnier 2017 in Waldkraiburg

Die Seeroseschützen reisten mit dem Bus nach Waldkraiburg zum alljährlichen Städteturnier. Nachdem die Waldkraiburger Schützen zur Zeit keinen Schießstand haben fand der sportliche Wettkampf bei der königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft Kraiburg statt. Es wurden sehr gute Ergebnisse erzielt. Für Nachmittag hatte unser Mitglied und Busunternehmer Christian Happacher mit seinen Eisenbahnfreunden aus Waldkraiburg Fahrten durch den Stadtpark organisiert. Es hat uns allen viel Spaß bereitet. Abends nach dem gemeinsamen Essen schloss sich die Siegerehrung an. Die Neutraublinger Schützen belegten wieder Top Plätze. Nächstes Jahr findet das 42. Städteturnier in Neutraubling statt.

 

 

 

wir schießen bei der königlich priv. Feuerschützengesellschaft Kraiburg

auch Helmut gibt sein bestes

unser jüngster Schütze Jonathan

voll konzentriert

 

auch der 1. Schützenmeister beteiligt sich aktiv

die beiden haben Spass

warten auf den nächsten Zug

 
   

unser Jonathan wird 1. Sieger bei den Schülern

Ritter Christian 1. Platz in der Schützenklasse

Martincova Lenka 2. Platz mit der Luftpistole

Die Auflagemannschaft belegte den 1. Platz

3. Platz Mannschaft Luftgewehr

2. Platz Mannschaft Luftpistole

3. Platz Mannschaft Schüler

die Ehrenscheibe Pistole gewinnt unsere Lenka Martincova

 

. Maiumzug 2017 der Stadt Neutraubling mit den Seeroseschützen.

Wie jedes Jahr beteiligten sich die Seeroseschützen am Umzug der Stadt Neutraubling. An der Spitze des Zuges der Traktor mit dem geschmückten Maibaum, anschließend der 1. Bürgermeister mit dem Stadtrat.
Die vielen Neutraublinger Vereine ergaben ein buntes Bild. Die Seeroseschützen ließen sich etwas besonderes einfallen. Unser Jungschütze Jan steuerte ein selbstgebautes Tretauto mit dem Vereinswappen.
Dahinter die Mitglieder der Seerose mit ihrer einheitlichen Vereinskleidung. Mit der Unterstützung der Blaskapelle marschierten alle vom Michaelsplatz zum Stadtplatz. Nachdem der Maibaum senkrecht an seinem Platz stand trafen sich die Schützen zu Kaffee und Kuchen im Schützenheim. 
Gruppenfoto vor dem Umzug Aufstellung zum Abmarsch. Nachdem Jan ein Fan von PS starken Autos ist, war das die richtige Aufgabe für ihn.
 
Ausklang im Vereinsheim  

Königsproklamation 2016 der Schützengesellschaft Seerose Neutraubling e. V.

„Mit einem Paukenschlag kann ich die diesjährige Königsfeier beginnen und es wird nicht der einzige sein“, so die Eingangsworte von Manfred Meinert, dem 1. Schützenmeister der Schützengesellschaft Seerose Neutraubling e. V., denn er konnte einen 11-Teiler als den besten Schuss verkünden. Für diese Bestleistung des Königsschießens 2015/2016, und dies mit einer Luftpistole hob Meinert hervor, erhielt Roman Martinec eine Urkunde. Sichtlich überrascht nahm er diese Ehrung entgegen, obwohl er mit seinem Sohn Michael die gesamte Auswertung mit Bravur durchführte, fiel ihm sein eigener Meisterschuss in der zu bewältigenden Datenflut nicht auf.
Im Anschluss konnte der Ehrungsreigen mit dem Aufruf der Jahresmeister beginnen. Hierfür wurden die besten fünfzehn Ergebnisse aus den Schießabenden des letzten Schießjahres zur Durchschnittsbildung herangezogen. Alle erhielten eine Urkunde und die besten drei Schützen jeder Altersklasse eine Euro-Gedenkmünze.
Es folgte die Bekanntgabe der Meisterscheibengewinner, die in den Disziplinen Luftgewehr, Bernhard Dolles, Luftgewehr aufgelegt, Wolfgang Frommer, Luftpistole, Ernst Seidl und Jugend, Nicole Wiemann, ausgeschossen wurden. Die Ergebnisse - die Summe von fünf Schuss in Zehntelwertung- zeigten, dass es ein harter Wettstreit war und der jeweilige Gewinner nur einen minimalen Ringvorsprung zu seinem Sieg aufweisen konnte.
Um eine gewisse Abwechslung herbeizuführen, bat der 1. SM Frau Gilela Kokotek, die den ersten Bürgermeister, Heinz Kiechle, in Ihrer Funktion als zweite Bürgermeisterin vertrat, jetzt um ein Grußwort. Vorab stellte Meinert jedoch fest, dass sie - wenn immer möglich - bei allen Veranstaltungen wie auch beim 4-Städteturnier als langjährige Begleiterin der SG Seerose treu zur Seite steht und nicht nur die Vertreterpflicht wahrnimmt. Ihr Grußwort verdeutlichte auch, dass sie sich bei der Seerose wohl fühlt. Sie hob im Wesentlichen drei Punkte hervor. Kokotek lobte die Jugendarbeit und die Jugend selbst, wie diszipliniert diese z. B. beim 4-Städteturnier auftrat. Sie gratulierte noch einmal für die Errichtung der elektronischen Schießanlage und stellte ihre Mitgliedschaft in Aussicht, wenn ihr Zeitbudget dies irgendwann zulasse. Meinert bedankte sich und meinte, Aufnahmeanträge stünden immer zur Verfügung.
Die Ehrungen wurden fortgesetzt und so überreichte Gisela Kokotek den Wanderpokal  der CSU Fraktion an Wolfgang Frommer, der mit einem 27-Teiler als Sieger hervorging. Alle weiteren Pokale händigten die Sportleiter Helmut Burkhardt und Roman Martinec an die Gewinner aus, so auch den
Wanderpokal der SPD Fraktion, der an Lenka Martincova mit einem 13-Teiler ging. Gabriele Drallmer entschuldigte sich herzlich in einem Telefonat, dass sie den Pokal nicht überreichen kann, da sie gerade an diesem Tag verhindert ist. Zwei weitere Höhepunkte standen nun an. Zum einen war dies die Bekanntgabe der Plätze für die Festscheibe. So wurde Lisa Aukofer mit einem 18-Teiler Erste, gefolgt von Christian Ritter (34-Teiler) und Lieselotte Frommer (47,8-Teiler) und zum anderen die Übergabe der von dem Ehepaar Hammerl gestifteten Hochzeitsscheibe, die an Michael Martinec mit einem 22-Teiler ging.
Der bereits anfangs angekündigte zweite Paukenschlag folgte nun mit der Inthronisation der Könige.
Meinert verkündete die geballte Frauenpower bei der SG Seerose, denn nicht nur die Majestäten sondern auch die Vizekönige werden durch Damen gestellt. Die Ausnahme bildet lediglich die Disziplin der Luftpistole, obwohl sich hier auch eine starke weibliche Konkurrenz abzeichnet. Für das Schießjahr 2015 / 2016 wurden folgende Majestäten mit ihren jeweiligen Teiler proklamiert:
Schützenliesl, Lieselotte Frommer (144), LP Vizekönig, Roman Martinec (343), LP König, Michael Meinert (289), Jugendvizekönigin, Nicole Wiemann (405), Jugendkönigin, Selina Sasic, LG Vizekönigin, Lenka Martincova (88) und LG Luftgewehrkönigin, Lisa Aukofer (83).

Text Manfred Meinert

ein gut gelaunter Schützenmeister Meinert

 

Die Vereinsmeister

Die Pokalgewinner

   

Auf das Wohl der Schützenkönigin Lisa Aukofer

Der Gewinner der Hochzeitscheibe, Michael Martinec, mit dem Ehepaar Hammerl

alle Könige, Vizekönige, Schützenliesel, Vorstand und Ehrengäste

traditionelles Er und Sie Schießen 2017 bei Seerose   

Seerose pflegt Gastfreundschaft mit den Vorwaldschützen aus Steinach      

Die Schützengesellschaft Seerose Neutraubling e. V. richtet seit Jahren jeweils am Tag vor Dreikönig ihr traditionelles „Er- und Sie-Schießen“ aus. So auch heuer, zu dem Schützenmeister Manfred Meinert wieder sieben Gäste von den Vorwaldschützen aus Steinach unter Führung ihrer Schützenmeisterin Elisabeth Mühlbauer begrüßen konnte. Insgesamt kämpften 35 Schützen (19 Damen und 16 Herren) um den Sieg. Bei diesem kontaktfreudigen Wettkampf gilt es, dass sowohl der Schütze (Er) und die zugewählte Schützin (Sie) mit jeweils fünf Schuss so viele Punkte wie möglich auf einer Glücksscheibe anhäufen. Die maximal erreichbare Summe beträgt somit für das Paar zwei mal 90 Punkte. 124 Punkte sammelten das Siegerpaar, Elisabeth Mühlbauer und Heinz Brunner, an. Beide sind Mitglieder der Vorwaldschützen e. V., Steinach. Dass dieser erste Platz an die Gäste ging, trübte nicht die gute Stimmung der Veranstaltung, denn ein Sieg des befreundeten Vereins, so Meinert, unterstreicht eben den Anspruch der SG Seerose Neutraubling e. V. nicht nur sportlich, sondern auch gesellig zu sein. Außerdem betont der 1. Schützenmeister, dass der zweite Platz an ein Paar der Seerose ging! Das Ehepaar Hammerl hielt die Fahne mit 122 erreichten Punkten für die Seerose hoch. Bei der Siegerehrung stellte Meinert das zweitbeste Einzelergebnis des Wettbewerbs mit 70 Punkten für Uli Hammerl heraus und resümierte anerkennend im Nachsatz: „… und dies alles als Nichtschütze!“  Bester Einzelschütze war Heinz Brunner von den Vorwaldschützen, der 80 Punkte für sich verbuchen konnte. Den dritten Rang erkämpfte sich ein Schützenpaar aus Mitgliedern beider Vereine und so sollte es idealerweise sein. So konnte sich Fritz Leykauf mit seiner zugewählten Partnerin, Elisabeth Mühlbauer, die bereits den ersten Platz einheimste, mit 119 Punkten vor dem vierten Platz (118 Punkte) durchsetzen, den er ebenfalls belegte, jedoch hier mit der Schießgefährtin Barbara Wüst.
Mit großer Freude fasste der 1. Schützenmeister Manfred Meinert zusammen, dass diese Veranstaltung den Vorjahresrekord von 250 Schießpaaren übertraf. Bei dem diesjährigen „Er- und Sie-Schießen“ wurden 275 Schießpartnerschaften geschlossen, von denen 12 Siegerpaare einen „flüssigen Preis“ erhielten. Sowohl die Schützenmeisterin der Vorwaldschützen e. V. Elisabeth Mühlbauer als auch der Schützenmeister der SG Seerose Neutraubling e. V. konnten die Sieger zu einem Abschlussfoto um sich scharen.                                                            Text und Bild Manfred Meinert

 

 

           Standeinweihung am 16.10.2016 der elektronischen Schießstände, ein großer und wichtiger Tag für die Seerose.

Ganz bewusst wurde die Weihe an den Anfang des neuen Schießjahres gestellt, um dem Motto
 „Ein neues Schießjahr, ein neuer Stand“ gerecht zu werden und die Bedeutung des Tages herauszustellen.
Durch zahlreiche Spenden und das Engagement vieler Mitglieder mit insgesamt 379 Arbeitsstunden, konnte die alte Seilzuganlage in ein modernes zeitgemäßes System mit elektronischer Zielmessung sowie optischer Zielerkennung auf Bildschirmen vor jedem Schützen umgerüstet werden.
Apropos Stunden. Die erwähnten 379 Stunden teilen sich in 324 Fachkraftstunden und 55 sog. Helferstunden auf.
Die Einweihungsfeier selbst darf als sehr gelungen bezeichnet werden. Dies ist ein Verdienst aller, die mit der Vorbereitung dazu beigetragen haben und während der Feier tatkräftig als Bedien- und Betreuungspersonal zur Verfügung standen.
Wie immer war das Interesse - einmal zu Schießen – bei den Gästen sehr groß und wurde durch fachmännische Hilfestellung verstärkt. Zum einen führte dies dazu, dass die Besucher sich umsorgt fühlten und somit lange bei uns blieben, zum anderen hatte die schmackhafte Kuchenauswahl auch einen großen Anteil an diesem Wohlfühlpaket. Herzlichen Dank dafür!
Es ist zu hoffen, dass dieser Tag bei allen positiv in Erinnerung bleibt - auch aufgrund des ganzseitigen MZ-Artikels - und als Mitgliederwerbung zu sehen ist; aber leider erlischt bei den Eingeladenen die an diesem Tag entfachte Begeisterung wie ein „Strohfeuer“ sehr schnell, wenn der Schießstand wieder verlassen wird!

 

Zur Standeinweihung neue Jacken für die Damen

fleißige Helferinnen sind gefragt, Sektempfang für die Gäste

Der 1. Bürgermeister Heinz Kiechle trifft ein Pfarrerin Margarete Ruf  Schlüter ,Vikar Kisito Essomba Koungou und Heinz Kiechle im Gespräch
offizielle Begrüßung durch den1. Schützenmeister Manfred Meinert 70 Personen in Erwartung der Dinge
Pfarrvikar Kisito Essomba Koungou Pfarrerin Margarete Ruf - Schlüter  bei ihrer Predigt
Der Segen beider Konfessionen für die neuen Schießstände Grußwort des 1. Bürgermeister Heinz Kiechle
Die Gönner Herr Schiller und Herr Gebert hören aufmerksam zu  
1. Gauschützenmeister Manfred Wimber überreicht den Erinnerungswimpel 1. Sektionsschützenmeister Albert Schweiger mit einem Geschenk der Sektion Burg Haidau
  

Herrliches Wetter und zufriedene Gäste beim Grillfest 2017 der Seerose

 

Die Vorfreude auf ein frisches kühles Bier

Auch der Grill ist in Betrieb

Was der 1. Schützenmeister Manfred Meinert sich wohl denkt

die Jugend feiert mit

unsere Gäste aus Steinach

Ehrenschützenmeister Gustav Frotscher zu Besuch bei seinem Verein

     

Endspurt bei den Bayerischen Meisterschaften .

       Am 07.07.2016 fanden die restlichen Disziplinen Kleinkalibergewehr Auflage am Olympiaschießstand in Hochbrück statt. Lieselotte Frommer glänzte wieder mit           

       hervorragenden Platzierungen. Mit ihren guten Ergebnissen qualifizierte sie sich für die Deutschen Meisterschaften im September in Hannover.

Lieselotte Frommer 1. Platz KK 100 Diopter 297 Ringe

Lieselotte Frommer 2. Platz KK 50 Diopter 282 Ringe

Lieselotte Frommer 4. Platz KK 100 Zielfernrohr 295 Ringe

 

Die Bayerischen Meisterschaften in München Hochbrück sind für uns Schützen eine wichtige Station. bei guten Ergebnissen bedeuten sie doch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Dortmund und Hannover. Bei der Disziplin Luftgewehr Auflage lief es für die Seeroseschützen nicht so gut. Lieselotte Frommer erreichte

293 Ringe, Wolfgang Frommer beendete seinen Wettkampf mit 298 Ringen. Beide Ergebnisse bedeuten die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Dortmund.

       Besser waren die Leistungen am 26.07. mit dem Kleinkalibergewehr:

Lieselotte Frommer belegte bei 50 Meter Zielfernrohr Auflage Damen B mit 291 Ringen den 1. Platz
Wolfgang Frommer belegte bei 50 Meter Zielfernrohr Auflage Herren C mit 296 Ringen den 4. Platz
 
 
                                                          

Beide belegten mit Alfred Metzger von der HSG, als Mannschaft  mit 874 Ringen, den     3. Platz

    

Neutraublinger Seeroseschützen zu Besuch beim 40. Städteturnier in Geretsried.

Vor 40 Jahren regten die Sportschützen aus Geretsried, unter Führung ihres 1. Schützenmeisters Herbert Mieseler ein Treffen der Schützenvereine der Vertriebenenstädte 

Neugablonz, Geretsried, Waldkraiburg, Traunreut und Neutraubling an. Das erste Treffen starteten Geretsried und Neutraubling. Die Neutraublinger Schützen wurden damals feierlich vom 1. Bürgermeister Schneider im Geretsrieder Rathaus empfangen. Bald kamen die anderen Städte dazu. Dieses Jahr durften wir beim damaligen Initiator Geretsried, das 40. Treffen feiern. Als einziger noch aktiver Schützenmeister seit dem Gründerjahr 1976, begrüßte Herbert Mieseler seine Gäste.

nach dem Freundschaftsschießen trafen wir uns zum gemeinsamen Mittagessen. Abends verwöhnten uns die Geretsrieder Schützen in ihrem Vereinsheim mit einem vorzüglichen Büffet. Anschließend fand die Pokalverleihung statt. Alle teilnehmenden Schützen sowie unsere Vertreterin der Stadt Neutraubling, Gisela Kokotek waren sich einig, dieses Traditionsturnier muss unbedingt weitergeführt werden.   

Gruppenfoto mit Springbrunnen

Auflageschützen, eine Domäne der Seerose

Auch die Damen sind eifrig dabei

Es werden beide Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole geschossen

Am Nachmittag kegeln mit der Jugend

Die aktuellen Schützenmeister von links: Herbert Mieseler Geretsried, Bernd Albrecht Waldkraiburg, Winfried Jung Traunreut, Manfred Meinert Neutraubling, mit dem Erinnerungsfoto vom ersten Treffen

Die besten Auflageschützen Einzel: 1. Lieselotte Frommer 200 Ringe, 3. Alois Landstorfer 199 Ringe

1. Platz Jugend:   Selina Celik, Jan Klein  , Michael Martinec, Nicole Wiemann mit 1. Bgm Müller

4. Platz Mannschaft Luftpistole

1. Platz Mannschaft Auflage mit 1. Bgm  Michael Müller

2. Platz Mannschaft Luftgewehr

Josef, unsere Nachwuchshoffnung

   

Elektronische Schießstände fertig und abgenommen.

 

Heute Donnerstag den 01.06.2016 wurden unsere fertigen Elektronischen Schießstände vom Schießstandsachverständigen Herr Freundorfer abgenommen. Nach unzähligen freiwilligen Arbeitsstunden ist unser Schießstand auf den neuesten Stand gebracht worden. Sechs elektronische Stände können nun von den Seeeroseschützen benützt werden. Im Zuge des Umbaus wurde eine neue höhenverstellbare Brüstung, sowie versenkbare Auflageständer eingebaut.

Die alte Rückwand wurde durch  neue rückprallsichere Spezialplatten ersetzt.

Vielen Dank an die vielen freiwilligen Helfer. Nur gemeinsam konnte dieses große Projekt geschafft werden.

 

  
 
   

Harmonische Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen.

 

Am Freitag 26.02.2016 fand im Schützenheim die Jahreshauptversammlung der Seerose statt. Erster Schützenmeister Manfred Meinert konnte 34 Personen begrüßen. Besonders begrüßte er die Ehrengäste

1. Bürgermeister Heinz Kiechle, Gauschützenmeister Manfred Wimber und Sektionsschützenmeister Albert Schweiger.

Nach der Totenehrung berichtete Meinert über sein erstes arbeitsintensives und ereignisreiches Jahr als Schützenmeister. Beim anschließenden Grußwort sicherte 1. Bürgermeister Kiechle dem Verein die volle

Unterstützung der Stadt zu. Alle folgenden Berichte der Vorstandsmitglieder zeugten von einem lebendigen Vereinsleben. Der gesamten Vorstandschaft wurde das Vertrauen ausgesprochen, sie wurde einstimmig entlastet.

Die Neuwahlen leitete 1. Gauschützenmeister Manfred Wimber. Nachdem alles gut vorbereitet war, gingen diese zügig über die Bühne.

  

40 Jahre Mitgliedschaft Leykauf Fritz, 50 Jahre Rudi Preisler

Ehrungen: Lieselotte Frommer Verdienstnadel des BSSB, Edgar Güntner kleine goldene Verdienstnadel des BSSB, Uwe Kawalek kleine goldene Verdienstnadel des BSSB

Die neue Vorstandschaft von links:

Helmut Wüst Schriftführer, Fritz Leykauf 1. Kassier, Roman Martinec 2. Sportleiter, Anton Dulson 3. Jugendleiter, Michael Martinec 2. Jugendleiter, Christian Ritter 1. Jugendleiter und 2. Schützenmeister, Helmut Burkhardt 1. Sportleiter, Sitzend: Manfred Meinert 1. Schützenmeister, Kathi Hammerl 2. Kassiererin, Lieselotte Frommer 2. Damenleiterin

 

   
 
Schießstandumbau in vollem Gange.
Sofort nach Eingang der Bestätigung über die Bezuschussung für den Umbau auf elektronische Messrahmen , haben wir unverzüglich mit den Arbeiten begonnen. Zuerst bauten wir die 4 gebrauchten elektronischen
Messrahmen auf. Die gebrauchten Monitore dazu, haben Mitglieder von uns besorgt. Neue abwischbare Gewehrauflagen wie es der Gesetzgeber verlangt, wurden vom Schreiner vorgefertigt, und von uns eingebaut.
Für die mechanischen Teile und  und manche knifflige Lösung, samt Einbau ist unser Ehrenschützenmeister Wolfgang Frommer zuständig.
Elektrische Arbeiten erledigt der Schützenkamerad Michael Martinec im Auftrag der Firma Burkhardt. Die Betreuung der elektronischen Anlage übernimmt zur Zeit unser Michael Meinert.
Es fallen noch viele andere Arbeiten an, für die sich freiwillige Helfer zur Verfügung stellen. Es wurden schon 216 Arbeitsstunden geleistet.
Ich werde laufend darüber berichten.
Wolfgang Frommer
 

so sehen die alten Seilzuganlagen aus

das sind die neuen gebrauchten Messrahmen, noch ohne eigene Beleuchtung, die bisherige Rueckwand wird durch eine neue Schussfeste ersetzt

viele Sachen bauen wir selbst, so auch diese Hebevorrichtung mit Raeder zum Transport des Schießstandes beim Abbauen

dieser Monitor steht neben dem Schuetzen, und zeigt ihm das genaue Trefferbild an

alle Kabel werden ordentlich im Kabelkanal verlegt

 anschließend kommt die neue Verkleidung dran, die selbst gebauten ,versenkbaren und ausziehbaren  Auflagestaender  werden eingebaut

Josef packt die neuen Messrahmen aus

Peter schleift die neue Rückwand matt

Peter überlegt, Uwe hat gut lachen

hier packt der Chef mit an

                  



 

Strahlende Gesichter bei der Königsfeier für das Schießjahr 2015

Der Höhepunkt im Vereinsleben einer Schützengesellschaft ist die jährliche Königsfeier. So auch bei uns, der Schützengesellschaft Seerose Neutraubling e. V..

Nach einem gemeinsamen stärkenden Essen waren alle 35 Besucher - sowohl Mitglieder als auch einige Gäste u. a. der 1. Sektionsschützenmeister, Albert Schweiger - bereits sehr gespannt auf den Beginn der Bekanntgabe der einzelnen Preisträger. Die Spannung war besonders groß, da - im Gegensatz zu den Vorjahren - die Preisträger absolut geheim gehalten wurden.

Vorab sprach Frau Gabriele Drallmer ein Grußwort, die in der Funktion der 3. Bürgermeisterin den ersten Bürgermeister, Heinz Kiechle, vertrat. Hierbei ging Sie allgemein auf die aktuelle Situation unserer Schützengesellschaft und insbesondere auf die Nutzungsverlängerung unserer Räumlichkeiten ein. 

Begonnen wurde der Ehrungsreigen mit dem Aufruf der Jahresmeister. Hierfür wurden die besten zehn Ergebnisse aus den Schießabenden des letzten Schießjahres zur Durchschnittsbildung herangezogen. Alle erhielten eine Urkunde und die besten drei Schützen jeder Altersklasse eine Euro-Gedenkmünze.
Nachfolgend wurden die Gewinner der Fest- und Glücksscheibe sowie der Meisterscheiben LG und LP genannt. Zu den einzelnen Scheiben und anschließenden Pokalen gab es zusätzlich Geldpreise.

Im wahrsten Sinne des Wortes wurde im Anschluss das Tuch der Geheimhaltung, wer nun heuer die Gewinner der Wanderpokale sind, gelüftet, denn bis zuletzt umhüllte eine Stoffbahn die Pokale.
Als Erstes konnte Frau Drallmer den SPD-Fraktions-Wanderpokal dem Sieger, Wolfgang Frommer, überreichen. Die gesamte Pokalübergabe gestaltete sich interessant, da sich bald herausstellte, dass neben LG- auch LP-Schützen Sieger waren, dank der Einbeziehung von Berechnungsfaktoren für die jeweilige Disziplin, die die Sportleiter, Helmut Burkhardt und Edgar Güntner, akribisch berechneten.

Wie in einem guten Drehbuch kam zum genau richtigen Zeitpunkt Herr Karl Brückl von der „Allianz“ Generalvertretung mit seiner Gattin und übergab eine Spende von 500,- Euro, die für die neuen  elektronischen Stände bestimmt sind. Diese nahm stellvertretend für den Verein und als Initiator, Planer und Bauender der neuen Schießstände unser Ehrenschützenmeister, Wolfgang Frommer, an.

Nun aber fieberten alle der Königsproklamation entgegen. Hierbei ergab sich das schöne Bild der noch amtierenden Könige und Liesl, die sich letztmals als diese aufstellten.
Nachdem Reinhilde Seidl Ihren Lieslpokal an die nun neue Schützenliesl, Margit Meinert, übergab, konnte diese die neuen Könige mit der jeweiligen Schützenkette und dem Königspokal küren.

Der nun amtierende Jugendkönig ist Michael Martinec. Mit dem Titel des Luftpistolenkönigs darf sich Michael Meinert schmücken und zum Luftgewehrkönig wurde Anton Dulson gekrönt, der jedoch leider entschuldigt an der Veranstaltung nicht teilnehmen konnte. So musste der offizielle Vertreter, also der Vizekönig, an seine Stelle treten und hier machte unser Ehrenschützenmeister, der bereits oftmals König war, eine sehr gute Figur. 

Die Gäste und Vereinsmitglieder huldigten den neuen Majestäten sowie der Liesl mit einem Schluck auf deren Wohl und man spürte die allgemeine Zufriedenheit, denn der Schützenmeister, Manfred Meinert, konnte im Rahmen dieser Veranstaltung den aktuell eingegangenen Brief des BSSB verlesen, in dem der vorzeitige Baubeginn der elektronischen Schießstände genehmigt wurde.    

Manfred Meinert 1. Schützenmeister

 

Die neuen Könige

Die Pokalgewinner

Eine großzügige Spende von Karl Brückl

alle Vereinsmeister

 
Gästepaar erzielte Sieg beim „Er und Sie Schießen“    
Das Siegerpaar Rosemarie Schwanzer von den Vorwaldschützen e. V. aus Steinach und Alfred Metzger von der HSG Regensburg dominierten bei dem kontaktfreudigen Wettstreit mit jeweils 74 also 148 von maximal 180 erreichbaren Punkten. Schützenmeister Manfred Meinert freute sich dennoch über den Sieg der Gäste beim traditionellen „Er und Sie Schießen“ der Schützengesellschaft Seerose Neutraubling e. V.,  denn dies unterstreicht, so Meinert, eben den Anspruch des Vereins, nicht nur sportlich, sondern auch gesellig zu sein. Außerdem konnten von den zwölf ausgeschriebenen Preisen Vereinsmitgliederpaare die nächsten Plätze 2 bis 6 erzielen. So errang Heidi Machatsch und Manfred Meinert mit 127 Zählern den zweiten Rang und Lenka Martincova mit ihrem Sohn Michael mit 125 Punkten den dritten Platz. Insgesamt nahmen 38 Personen an der Veranstaltung teil. Vielleicht angespornt durch die anstehende Investition in elektronische Schießstände, kam es zu einem Rekordverkauf von 500 „Glücksscheiben“, was bedeutet, dass 250 Paare sich dem Wettkampf stellten. Dem Schützen Alfred Metzger mit 74 Punkten und einer besseren zweiten Scheibe als Rosemarie Schwanzer mit ebenfalls 74 Punkten, gebührte die Ehre des besten Einzelschützen und er erhielt daher den Sonderpreis, zwei Weinflaschen im Paket. Den Hinweis des 1. Schützenmeisters, Manfred Meinert, dass zwei Flaschen leicht zu teilen wären und somit jeder 74 Punkte
Schütze einen edlen Tropfen hätte, griff er sofort auf.

1. SM Manfred Meinert

 

 

1. SM Meinert mit dem Siegerpaar Rosmarie Schwanzer und Alfred Metzger

 

Angela Brunner - Michael Martinec

         Heidi Machatsch - Wolfgang Frommer

 

 

Die Schützenmeister Meinert und Mühlbauer besiegeln Freundschaft

 

Am Samstag, dem 10.10.2015 besuchte der erste Schützenmeister, Manfred Meinert, mit einer kleinen Delegation (Angela Brunner, Margit Meinert und Fritz Leykauf) die Vorwaldschützen in Steinach bei Straubing.  Im Rahmen eines Weinfestes, das die Vorwaldschützen unter der Leitung der ersten Schützenmeisterin, Elisabeth Mühlbauer, ausrichteten, fand dort ein sog. „Er und Sie Schießen“ statt. Die Schützen aus Neutraubling waren nicht nur Gäste, sondern auch Gewinner; denn unter den vielen zusammen gewürfelten Paaren belegte das Ehepaar Margit und Manfred Meinert den zweiten Platz. Margit Meinert konnte überdies auch den dritten Platz mit dem Vorwaldschützen Heinz Brunner erringen.
Aus einer vor Jahren rein sportlichen „Zweckgemeinschaft“, die der jetzige Ehrenschützenmeister, Wolfgang Frommer, u. a. mit dem Vorwaldschützen Heinz Brunner eingegangen ist und mehrmals bis zur Deutschen Meisterschaft geführt hat, ist eine Freundschaft zwischen den Vereinen entstanden. Es finden seit Jahren regelmäßig gegenseitige Besuche statt, die zum einen von sportlicher und zum anderen gesellschaftlicher Natur sind. Am Ende des Abends bedankte sich Meinert im Namen der Schützengesellschaft Seerose Neutraubling e. V. für die Einladung und gratulierte zu der rundum gelungenen Veranstaltung. Mit einem Glas Rotwein bekräftigten die beiden Schützenmeister Elisabeth Mühlbauer und Manfred Meinert die Freundschaft beider Schützenvereine. 
Schützenmeisterin Mühlbauer und Schützenmeister Meinert stoßen auf die Freundschaft an

Die Gewinner Ehepaar Meinert

Die Neutraublinger Schützen von der Seerose mit ihren Preisen

 

 

 

 

Schützengesellschaft Seerose Neutraubling ist nun e.V.

von 1. Sm. Manfred Meinert

Am Samstag, dem 01. August 2015 fand das alljährliche Grillfest im Garten vor dem Vereinsheim statt, bei dem die Schützen ihr Schießjahr beenden und in die Sommerpause gehen. Im Rahmen dieser Veranstaltung konnte der erste Schützenmeister, Manfred Meinert, den ca. 50 Anwesenden die äußerst erfreuliche Nachricht mitteilen, dass das Amtsgericht Regensburg den „e.V.-Antrag" positiv geprüft und somit die Schützengesellschaft Seerose Neutraubling in das Vereinsregister eingetragen hat. Meinert bedankte sich bei den Mitgliedern insbesondere für die im Vorfeld geleistete konstruktive Arbeit und dem Abstimmungsverhalten bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung, in der es galt, die überarbeitete Satzung als Grundlage des „e.V.-Antrags" zu schnüren.
Ein weiterer erfreulicher Aspekt zum Gelingen des Grillfestes war, dass aufgrund der Getränke-, Speisen- und Salatspenden wie in den Vorjahren wieder alle kostenfrei an dem lauen Sommertag feiern konnten. Für diese großzügigen Spenden bedankte sich Meinert in erster Linie bei Helmut Burkhardt, Reinhold Schneider sowie Lenka und Roman Martinec. Ein Dank galt auch allen Helfern und vor allem den vielen Damen für ihre unterschiedlichsten, sehr schmackhaft zubereiteten Salate.
Ein großes Hallo und viel Wiedersehensfreude kam auf, als Gustav Frotscher zu der Runde stieß, denn eine kleine Abordnung seiner ehemaligen Weggefährten „entführten" den einstigen Schützenmeister - nach Rücksprache mit der BRK-Altenheimleitung - und brachten ihn für 3 Stunden in die Runde „seiner" ehemaligen Schützen. So ergab sich der Glücksfall, dass 54 Jahre personifizierte Vereinsgeschichte an einem Tisch saß, (Foto unten rechts) nämlich der amtierende erste Schützenmeister, Manfred Meinert (mittig mit Bart) und seine Vorgänger, beide nun Ehrenschützenmeister, Wolfgang Frommer (vorne links; 17 Jahre 1. SM), und wiederum dessen Vorgänger, Gustav Frotscher (vorne rechts; 37 Jahre 1. SM).
Am 4. September 2015 startet die Schützengesellschaft Seerose Neutraubling wieder mit ihrem freitägigen Schießbetrieb im Vereinslokal, Uhlandstraße 7.

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 

 

   
                                      
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.