S C H Ü T Z E N G E S E L L S C H A F T

 

 

 

                                                                                         Seerose               Neutraubling e.V.

 

                                                                                                                                    

                                                                                                                     Vereinsheim:                              1. Schützenmeister, Manfred Meinert
                                                                                                                    Uhlandstraße 7                           Aventinusstraße 32
                                                                                                                    93073 Neutraubling                     93073 Neutraubling

                                                                                                                  Tel.: 09401 / 1204                        Tel.: 09401 / 1579

                                                                                                                  www.seerose-neutraubling.de    Email: manfred.meinert@gmx.de

Achtung das Schützenheim ist vom17.03.2020 bis auf weiteres geschlossen

Veränderung im Leitungsgremium bei Seerose Neutraubling

Nichts ist so beständig wie der Wechsel! Dies musste auch das Leitungsgremium der Schützengesellschaft Seerose Neutraubling e. V. erfahren, denn im Rahmen der jährlichen Hauptversammlung wählten die Mitglieder den Vorstand sowie das Schützenmeisteramt für die kommenden zwei Jahre neu. Bereits im Vorfeld kündigte sich ein Wechsel an und so war der 1. Schützenmeister Manfred Meinert doch beruhigt, als er die Wahlvorschlagsliste dem Wahlvorstand, Herrn Bürgermeister Heinz Kiechle, aushändigte. Es ergaben sich nämlich lediglich drei Veränderungen. Die Sportleiter tauschten ihre Plätze, Roman Martinec ist nun 1. Sportleiter und Helmut Burkhardt sein Vertreter. Leider trat Lieselotte Frommer als 2. Damenleiterin nicht mehr an. Lobenswerterweise stellte sich Christl Dolles für diese Funktion zur Verfügung. Die Wahlen wurden schnell und reibungslos durchgeführt, denn Herr Kiechle konnte immer wieder „einstimmig“ konstatieren. Sichtlich erleichtert war der wiedergewählte 1. Schützenmeister Meinert über das gesamte Wahlergebnis, da doch dies die Harmonie im Verein beweist.
Neben den Neuwahlen standen die üblichen Berichte der Funktionsträger und Ehrungen auf der Tagesordnung. Meinert erläuterte u.a. die Mitgliederentwicklung und stellte 70 Personen als Mitgliederstand zum 31.12.2019 fest.
Umfangreich war der Vortrag des 1. Sportleiters Helmut Burkhardt, denn die erzielten Leistungen der Schützengesellschaft waren beachtlich. Plötzlich stand der Begriff im Raum: „Seerose, der Verein der Könige“! Fußend auf der Tatsache, dass neben den Vereinskönigen auch der Luftpistolenkönig der Sektion, Roman Martinec, der Vizekönig der Landkreismeisterschaft, Helmut Wüst und der Luftgewehrgaukönig, Wolfgang Frommer, von der Schützengesellschaft Seerose Neutraubling e.V. gestellt werden, hat die Aussage schon eine gewisse Berechtigung, so Helmut Burkhardt.
Der Jugendleiter Christian Ritter bedauerte in seinem Bericht einerseits, dass die Anzahl der Jugendlichen sehr überschaubar ist; jedoch - so betonte er - sind ihre Leistungen sehr vielversprechend und führte an, dass der Verein mit Jonathan Dinkeviech den Landkreismeister in seinem Jahrgang stellt. Ritter merkte auch u. a. an, dass sich der Verein wieder an der diesjährigen Neutraublinger Ferienaktion beteiligt.
Lenka Martincova ließ die Leistungen der Schützinnen und Teilnahmen an Damenversammlungen der Sektion „Burg Haidau“  in ihrem Bericht Revue passieren.
Der Kassier, Fritz Leykauf, gab einen interessanten Rückblick über die finanzielle Entwicklung des Vereins seit 1980. Hier wurde deutlich, dass der Anteil von Firmenspenden über die Jahre sehr abnahm. Im Anschluss ging er auf die Ein- und Ausgaben des Vereins ein.
Nach dem Vortrag der Kassenprüfer wurden sowohl der Kassier als auch die Entlastung des gesamten Schützenmeisteramts von den anwesenden Mitgliedern einstimmig bejaht.
Bürgermeister Heinz Kiechle streifte in seinem Grußwort viele Aspekte des allgemeinen Vereinslebens, insbesondere die der SG Seerose. Er beruhigte auch die Vereinsführung hinsichtlich der schwierigen Mitgliedergewinnung. Er führte aus, dass er diese „Klage“ bei allen Vereinen hört und kommt zu dem Schluss, dass sich die Gesellschaft eben verändert hat.
Der stellvertretende Gauschützenmeister Herr Anton Sterr würdigte die Gesamtleistung der Schützengesellschaft und die gegenseitige Verbundenheit zum Gau! Er betonte, dass sein Kommen eine Ausnahme sei, denn der Besuch einer Jahreshauptversammlung liegt im Aufgabenbereich des Sektionsschützenmeisters. Im Fall der Seerose liegt mit Manfred Meinert jedoch eine Personalunion vor und somit ist er

gerne gekommen. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war sowohl die Ehrung von Mitgliedern für ihre Bereitschaft zum arbeitsintensiven Ehrenamt als auch die langjährige Treue zur Schützengesellschaft.
Für ihr großes Engagement erhielt Lenka Martincova die kleine silberne Verdienstnadel des Kreisschützenverbandes überreicht. Die silberne Verdienstnadel des Bezirks erhielten Michael Meinert und Oliver Stadler für ihr Engagement im Verein.
Beim nächsten Tagesordnungspunkt „Ehrung langjährige Mitgliedschaft“ sind zwei 40-jährige Mitgliedschaften herauszuheben. Oliver Stadler und Wolfgang Seidl, der verhindert war, die Ehrung persönlich entgegenzunehmen, erhielten für ihre 40-jährige Treue zum Schießsport Urkunden und Ehrenzeichen der verschiedenen Organisationseinheiten bis hin zum Deutschen Schützenbund. Auch verhindert war Olaf Noffke, der zu seiner 55-jährigen Vereinszugehörigkeit geehrt werden sollte.
Meinert stellte jedoch als 1. Schützenmeister fest, dass es zwar bedauerlich ist, wenn zu Ehrende nicht anwesend sind, aber ein Verein, der so langjährige treue Mitglieder hat, um den ist es gut bestellt.

 

Die Mitglieder der neuen Vorstandschaft und des Schützenmeisteramtes

Die geehrten Mitglieder

JHV der Schützengesellschaft Seerose Neutraubling e. V.

 

Protokoll zur JHV am Samstag, dem 07. März 2020

 

Beginn:         19:00 Uhr                 

Ende:                         20:54 Uhr

Ort:                                         Schützenheim der Schützengesellschaft Seerose Neutraubling

Besprechungsleiter:           1. SM, Manfred Meinert

Anwesend:                           laut Teilnehmerliste 19 Mitglieder und 4 Gäste

Entschuldigt:                                   Reinhilde und Ernst Seidel,
                                               Eleonore Mayer (30-jähriges Mitglied)
                                               Ehepaar Wüst,
                                               Katharina Hammerl,
                                               Olaf Noffke (55-jähriges Mitglied),
                                               Wolfgang Seidl (40-jähriges Mitglied)
                                               Christof Riedl und die
                                               Pressevertreter MZ sowie Donau Post

 

Aufgrund des entschuldigten Fernbleibens der Pressevertreter verspricht Meinert, Presseartikel und Bilder an die Medien (MZ, DP, NN und NA) zu senden.
Des Weiteren erhält Herr Frommer eine Kopie für die Homepage.
(Informell: ist am 08.03.2020 erfolgt.)

 

TOP 1, Begrüßung:

Der 1. SM Manfred Meinert eröffnet die JHV pünktlich um 19:00 Uhr und begrüßt die 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (davon drei Gäste). Insbesondere wird der Bürgermeister Heinz Kiechle, der stellvertretende Gauschützenmeister Anton Sterr und der Ehrenschützenmeister Wolfgang Frommer erwähnt. Albert Schweiger, Sektionsehrenschützenmeister und Gauehrenmitglied wird separat erwähnt, da er nach der Begrüßung eintraf.

 

Die Beschlussfähigkeit wird festgestellt, da die Voraussetzungen – jedes Mitglied erhält 14 Tage vor der JHV eine schriftliche Einladung – erfüllt und die Tagesordnungspunkte aufgeführt sind.

 

Der SM verliest im Anschluss die Tagesordnung und bittet um die Zustimmung.

                                   
Tagesordnungspunkte:

1.    Eröffnung und Begrüßung

2.    Totenehrung

3.    Jahresberichte
3.1 Schützenmeister
3.2 Sportleiter
3.3 Jugendleiter
3.4 Damenleitung
3.5 Kassier

4.    Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Schützenmeisteramts

5.    Ehrungen

6.    Bestellung eines Wahlausschusses

7.    Neuwahlen für zwei Jahre

8.    Anträge und Verschiedenes

 

Die Zustimmung zur Tagesordnung wird einstimmig erteilt!

Meinert erinnert bezüglich der Handhabung des Protokolls wie folgt:

Das Protokoll wird wie in den Vorjahren für vier Wochen im Schützenheim veröffentlicht und auf der Homepage eingestellt. Sollten sich keine schriftlichen Einwände während dieser Frist ergeben, gilt das Protokoll als angenommen!

 

 

TOP 2, Totenehrung:

Meinert bittet die Anwesenden sich zu erheben, um das Andenken der Verstorbenen zu ehren. Er betont, dass sich der Verein glücklich schätzen kann, denn im Berichtsjahr 2019 ist kein Mitglied verstorben. Dennoch gedenken wir unseren ehemaligen Mitgliedern, denn ohne sie wären wir nicht an dieser Stelle.

 

 

TOP 3, Berichte:

3.1      Bericht des 1. Schützenmeisters Manfred Meinert:
Im Vorfeld bedankt sich Meinert bei der 2. SM Lenka Martincova für die Vertretungsarbeit, bei Roman Martinec für sein Engagement an den wöchentlichen Schießabenden und an alle Helfer für den Auf- und Abbau der Stände, wenn auch immer der Anlass (AWO) besteht.
Meinert verteilt eine Auflistung seiner Tätigkeiten, wobei diese nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Aus den 65 aufgeführten Aktivitäten hebt er drei Punkte hervor:

 

  1. Mitgliederstand
  2. Vier-Städte-Turnier
  3. Königsschießen

     

Zu 1:
Der Mitgliederstand wurde durch den SM mit der „Gau-Liste“ abgeglichen und auf Übereinstimmung geprüft. Es traten zwei Personen bei, jedoch kündigten drei Mitglieder.
Stand: 01.01.2019
à71 Mitglieder; Stand 31.12.2019 à 70  Mitglieder.

 

Zu 2:
Vier-Städte-Turnier:
Er erinnert an die Fahrt nach Traunreut mit 18 Personen einschließlich Gisela Kokotek und Monika Riedl.
Am 20.06.2020 wird das Vier-Städte-Turnier nicht in Waldkraiburg sein wie geplant, führt Meinert aus, sondern wieder in Geretsried, das einspringt, da Waldkraiburg weiterhin Probleme mit der Fertigstellung ihrer Schießanlage hat.

Zu 3:
Königsschießen:
Das Königsschießen ist die Traditionsveranstaltung eines Schützenvereins und die Teilnahme sollte für jedes Mitglied eine Selbstverständlichkeit sein, so Meinert!
Die Beteiligten stecken viel Engagement - speziell der Spl Roman Martinec - in die Durchführung und doch lässt die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr zu wünschen übrig.
Das Schützenmeisteramt beschloss am 17.01.2020 folgende Änderungen, um den Wettbewerb attraktiver zu gestalten:
           
à Der Faktor für LG-Auflage wird von 1,5 auf 2,0 verändert.
           
à Es wird sowohl eine LG- als auch eine LP-Festscheibe geben.

                        Die Höhe der Gewinnpreise sowie deren Staffelung sind noch offen.
                        Die Schießtermine werden zeitnah bekanntgegeben.

1.2         Bericht des 1. Sportleiters Helmut Burkhardt:
Helmut Burkhardt verdeutlicht in seinem ausführlichen Bericht, dass die SG in sportlicher Hinsicht sehr aktiv ist. Leider sind von den vielen Mannschaften der vergangenen Jahre nur noch zwei auf Gau- und Sektionsebene übrig, die jedoch sehr erfolgreich sind. In der Gauliga ist der Klassenerhalt gelungen. Bei der Sektionsrunde erzielte die Auflagemannschaft den 2. Platz von sechs.
Bei den Meisterschaften, beginnend von der GM bis hin zur DM, sind die Neutraublinger Schützen sehr erfolgreich.
Burkhardt erwähnt auch die Erfolge beim Vier-Städte-Turnier, insbesondere Olaf Noffke, der mit einem 41,7 Teiler die LG-Ehrenscheibe erkämpfte. Auch bei der Landkreismeisterschaft gab es viele vordere Plätze, wie die des Landkreismeisters von Jonathan Dinkeviech.
Große Anerkennung drückte er den amtierenden Königen aus:
Helmut Wüst, Vizekönig, Auflage, Landkreismeisterschaft
Roman Martinec, LP-Sektionskönig
Wolfgang Frommer, Seerose- und Gaukönig in der Disziplin LG
Christof Riedl, LP-König der Seerose
Jonathan Dinkeviech, Jugendkönig der Seerose und
Lieselotte Frommer, Schützenliesl der Seerose
Aufgrund o. g. Aufzählung schließt Burkhardt seinen Bericht mit der Aussage: „Wir sind der Verein der Könige“.

 

3.3      Bericht des 1. Jugendleiters Christian Ritter:
Christian Ritter eröffnet seinen Bericht, mit einem Lob an den anwesenden Jungschützen, Jonathan Dinkeviech, der sich durch seinen Trainingsfleiß sehr gesteigert hat und nennenswerte Ergebnisse erzielte.
Er erwähnt die Beteiligung am Jugend- und Preisschießen in Sarching.
Ferner führt er aus, dass die Teilnahme an der geplanten Ferienaktion der Stadt Neutraubling nicht den gewünschten Erfolg zeigte, da keine Anmeldungen eingingen. Nichts desto trotz wird sich die SG auch im Jahr 2020 wieder beteiligen.
Er appelliert, mehr Jugendliche in dem Verein zu integrieren, wodurch er von den Vereinsmitgliedern unterstützt wird, was jedoch ein schwieriges Unterfangen ist.

 

3.4      Bericht der 1. Damenleitung Lenka Martincova:
Lenka Martincova unterteilt ihren Bericht in zwei Abschnitte:
Sie geht auf das 35. Damenpreisschießen der Sektion ein, deren federführende Organisation ihr nebst Brigitte Bauer aus Niedertraubling oblag und hebt die reibungslose Zusammenarbeit hervor. Sie drückt einen besonderen Dank in Richtung Sponsoren aus, deren Spenden zum Gelingen der Veranstaltung maßgeblich beitrugen. 55 Damen beteiligten sich aktiv am Wettbewerb, zwei Damen wurden als Gäste geführt.
Des Weiteren bedankt sie sich bei allen Mitgliedern, die sich am Vereinsleben engagieren und betont die vorbereitenden Maßnahmen für das Schießen an sich und die immer große Hilfe in der Küche bei den verschiedensten Veranstaltungen. In diesem Zusammenhang bedankt sie sich insbesondere bei Lieselotte Frommer in ihrer Funktion als 2. Damenleiterin, die sich nicht mehr zur Wahl stellt.

 

3.5      Bericht des 1. Kassiers Fritz Leykauf
Fritz Leykauf lässt in seinem Bericht die finanzielle Entwicklung der SG Revue passieren. Er führt aus, dass er seit 03.02.1980 der Kassier des Vereins ist und bemerkt, dass die Firmenspenden seit dieser Zeit äußerst rückläufig sind.
Leykauf erinnert an folgende Eckpunkte:
1982 Kauf der elektrischen Scheibenzuganlagen.
1983 Kauf der Eckbänke und Tische
1993 Übernahme der Thekenführung durch Gustav Frotscher.
1995 Kauf der Auswertemaschine.
2015 Kauf von sechs elektronischen Schießständen.
Hauptinitiator der neuen Schießstände und Spendensammler war Wolfgang Frommer. Die gesammelte Geldmenge deckte durch sein Engagement fast die Ausgaben der Neuanschaffung.
Leykauf bedankt sich bei dem anwesenden Bürgermeister Heinz Kiechle, für die Vereinsunterstützung der Stadt, sei es bei der o. g. Anschaffung der elektronischen Stände oder bei der Unterstützung für das Vier-Städte-Turnier durch Deckung der Bus- oder Pokalkosten. Er erwähnt in Richtung Kiechle, dass seit drei Jahren die vollen Heizkosten durch die SG und der AWO zu übernehmen sind.
Die Nennung der Ein- und Ausgaben stellen den Abschluss seines Berichtes dar.
  

 

TOP 4, Bericht der Kassenprüfer:
Michael Meinert führt aus, dass die Kassenprüfung mit Oliver Stadler am 07.03.2020, nachmittags erfolgte und die Kasse für i. O. befunden wurde.
Aus diesem Grund schlägt Meinert die Entlastung der Vorstandschaft und des Schützenmeisteramts vor.

Die Entlastung erfolgte durch die Mitglieder einstimmig.

 

 

Grußworte: von Herrn Bürgermeister Kiechle und dem stellvertretenden GSM Anton Sterr

 

Bürgermeister Heinz Kiechle:

Herr Kiechle geht auf Aspekte der verschiedenen vorgetragenen Berichte der Funktionsträger ein und stellt diese in Zusammenhang mit anderen Vereinen. So hat auch er Verständnis für die Schwierigkeiten der Mitgliederwerbung, wobei er die verschiedensten Gründe hervorhebt. Er beglückwünscht den Verein, dass dieser wieder eine Führungsriege aufstellen konnte und hofft, dass diese auch wieder gewählt wird.

 

Stellvertretender Gauschützenmeister Anton Sterr:   

Herr Sterr weist darauf hin, dass seitens des Gaus nicht jede Vereins-JHV besucht werden kann. Dies ist Aufgabe der Sektionsschützenmeister. Da bei der SG Seerose Neutraubling der SM in Personalunion auch der SSM ist, kommt er gerne. Er führt weiter aus, dass er sich über die positiven Berichte sehr freut und er erkennt die Bemühungen seitens des Vereins, Mitglieder am Vereinsleben einzubinden. Auch er stellt die  Schwierigkeiten einer Mitgliederwerbung heraus und reißt den Gedanken eines sog. hauptamtlichen Ehrenamtsbetreuers an, wie es in der Vereinsschule diskutiert wird. Er bedankt sich für die geleistete Arbeit und wünscht alles Gute für die weitere Vereinsarbeit.

 

TOP 5, Ehrungen:
Meinert bat Anton Sterr die Ehrungen vorzunehmen:

 

Für langjährige Mitgliedschaft :
1 x 10 Jahre:            Franziska Bukovski            à Urkunde des Vereins (nicht anwesend)
3 x 20 Jahre:             Rainer Seidl;                                  
à Urkunde des Vereins (nicht anwesend)
                                   Thomas Görlitzer                
à Urkunde des Vereins (nicht anwesend)                              Michael Meinert                  à Urkunde des Vereins                          
2 x 30 Jahre             Brigitte Wolf                        
à Urkunde des Vereins
                                   Eleonore Mayer                  
à Urkunde des Vereins (nicht anwesend)
2 x 40 Jahre:            Oliver Stadler           Urkunde und Nadel des KSV, BSSB, DSB
                                   Wolfgang Seidl        Urkunde und Nadel des KSV, BSSB, DSB (n a)
1 x 55 Jahre:            Olaf Noffke                          
à Urkunde des Vereins (nicht anwesend)

 

 

 

Ehrung für die Funktionsträger:
Laut Ehrenordnung ist diese nach drei Jahren möglich!

1 x klein Silber des Kreisschützenverbandes
                                   Lenka Martincova  
à 2. SM, 1. Damenleitung der SG und Sektion
                                  

2 x silberne Verdienstnadel des Bezirks

                                   Michael Meinert       à Kassenprüfer
                                   Oliver Stadler          
à Kassenprüfer



 

Zu TOP 6, Bestellung eines Wahlausschusses

Meinert bittet Herrn Bürgermeister Heinz Kiechle, den stellvertretenden Gauschützenmeister Anton Sterr und den Sektionsehrenschützenmeister, wie bereits im Vorfeld besprochen, die Neuwahlen durchzuführen. Herr Kiechle ist der Vorsitzende.

 

 

TOP 7, Neuwahlen für zwei Jahre:
Entsprechend der Wahlvorschlagsliste (siehe Anlage) werden die Wahlen per Handzeichen abgehalten. Meinert erklärt vor den Wahlen, dass laut Satzung vom 15.05.2015 § 6.4, nur dann schriftlich abzustimmen ist, wenn mindestens zehn Mitglieder dies wünschen. Die schriftliche Wahl wird von keinem Mitglied verlangt.
Die Wahl der 2. Kassiererin, Katharina Hammerl, und die des Schriftführers/Pressewarts, Helmut Wüst, erfolgt in Abwesenheit. Beide Kandidaten haben jedoch schriftlich erklärt, dass sie im Falle einer Wahl die Funktion übernehmen.
Alle Kandidaten wurden einstimmig in ihre jeweilige Funktion gewählt.

 

Zu TOP 8, Anträge und Verschiedenes:
Es sind keine Anträge eingegangen!

 

Verschiedenes:

 

1.    Termine:
Grillfest                                 à Samstag, 25. Juli 2020
Königsschießen                 
à 3 x im Oktober: zeitnahe Bekanntgabe der Termine

Königsfeier                           à Samstag, 14. November 2020

Vier-Städte-Turnier             à voraussichtlich 20.06.2020 in Geretsried

 

 

1.  Sektionsmeisterschaft
13.03.2020 bis einschließlich 28.03.2020, wieder im Verein

Meinert bittet um rege Beteiligung bei dieser Veranstaltung!

Der Sektionsehrenabend in Barbing ist am 20. Mai 2020.

 

2.  Verschiedenes direkt aus der Versammlung:
Keine Wortmeldungen

 

Der 1. SM Manfred Meinert schließt die JHV (2020) um 20:54 Uhr

 

 

 

Aufgestellt am 11.03.2020:                       Margarete Meinert, in Vertretung für Helmut Wüst

 

 

 

abgestimmt mit                                            Manfred Meinert, 1. SM                               

 

 


 

 

Seeroseeschützen jagen den Punkterekord!  

Die Schützengesellschaft Seerose Neutraubling lädt jeweils zum Beginn des neuen Jahres zu ihrem traditionellen Er- und Sie-Schießen in ihr Schützenheim in der Uhlandstraße ein. Bei diesem Wettbewerb gilt es, sowohl für ihn als auch für sie mit 5 Schuss auf eine sog. Glücksscheibe, die mit Ziffern bedruckt ist, das Maximum von 90 Punkten zu erreichen. Die jeweilige Summe des Paares - es gibt wechselnde Zusammensetzungen - führt zum Siegerranking. Jeder Einzelne, ob Schützin oder Schütze, ist bemüht, die 90 möglichen Punkte zu erreichen, wie dies im Jahr 2013 Margarete Meinert glückte. In diesem Jahr kam Lieselotte Frommer mit 80 Punkten schon sehr nahe an die maximale Punktzahl und belegte so die Bestwertung als Einzelergebnis. Dem jedoch nicht genug, denn mit ihrem Ehegatten, der auch bemerkenswerte 63 Punkte erzielte, erreichten beide den ersten Platz (Summe 143 Punkte) von den 252 Paaren, die sich im zwar sportlichen aber nicht ganz ernsten Wettstreit maßen. Bereits mit einem gewissen „Rückstand“ belegte Christl Dolles (71 P) mit ihrem Wahlpartner Roman Martinec (51 P) den zweiten Platz mit 122 Punkten. Den dritten Platz (115 Punkte) erkämpfte sich wiederum ein Ehepaar, nämlich Marina Meinert als Gast (71 P) mit Michael Meinert (44 P). Der Schützenmeister Manfred Meinert konnte weitere neun Siegerpaare verlesen und dabei besonders herausheben, dass nicht nur die routinierten Schützen, sondern auch Schießlaien in der Siegerliste auftauchen. Jeder Sieger freute sich über den errungenen Preis, eine  „flüssige Anerkennung“ und alle waren sichtlich zufrieden. Diese Zufriedenheit stellte Meinert auch bei den Anwesenden fest, denn aufgrund der üppigen Brotzeitteller, die Lenka Martincova mit ihren Helferinnen arrangierte, blieb kein Wunsch offen. Bis auf den, das Geheimnis zu lüften, ob der „Negativrekord“ vom Vorjahr von 14 Punkten (Lenka Martincova) weiter verringert wurde. Das hervorragend zusammenarbeitende Auswerteteam verriet dem Schützenmeister im Vorfeld, ja, der Rekord wurde geknackt und so konnte Meinert den absoluten „Negativrekordkiller“ ähnlich einer Oscarverleihung ausrufen: „Und der Gewinner ist mit 12 Punkten Michael Meinert.“    

 



Michael als Punkteletzter muß noch üben                                                                              Das Ehepaar Frommer waren die Punktebesten




















 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Königsfeier 2019 bei der Seerose

Und wieder regiert das Ehepaar Frommer die Seerose

Im Schießjahr eines jeden Schützenvereins steht die Königsfeier hoch im Kurs. So auch bei der Schützengesellschaft Seerose Neutraubling. 29 Mitglieder und Gäste warteten gespannt auf die Bekanntgabe der Majestäten, doch der 1. Schützenmeister Manfred Meinert, stellte die Wartenden auf eine harte Probe, denn im Vorfeld wurden die Jahresmeister und die Pokalsieger geehrt. Den Nominierungsreigen der Pokalsieger eröffnete Gisela Kokotek, die den ersten Bürgermeister, Heinz Kiechle, in ihrer Funktion als zweite Bürgermeisterin vertrat. Vorab stellte Meinert jedoch fest, dass sie - wenn immer möglich - bei allen Veranstaltungen als langjährige Begleiterin der SG Seerose treu zur Seite steht und nicht nur die Vertreterpflicht wahrnimmt. In ihrem Grußwort, stellte sie u. a. das Traditionsbewusstsein heraus, das die Schützengesellschaft mit ihrer jährlichen Teilnahme am 4-Städteturnier der vier Vertriebenenstädte unter Beweis stellt. Anschließend überreichte Frau Kokotek den Pokal der CSU Fraktion an den glücklichen Gewinner, Josef Szabo. Die weiteren sechs Pokale und die Urkunden der Jahresmeister wurden von den Sportleitern Burkhardt und Martinec an die Sieger ehrenvoll ausgehändigt.
Die Königsproklamation leitete Meinert mit dem Zitat ein: „Der König ist tot, lang lebe der König!“ Er führte jedoch weiter aus, dass dies bei der Seerose heuer nicht zutrifft, denn der alte ist auch der neue Jugendkönig, nämlich Jonathan Dinkevich. Im Anschluss fand die Kürung der Schützenliesl statt und diese Ehre wurde Lieselotte Frommer zuteil. Seit 1974 ist dies ihr 14-ter Titel in dieser Ehrenfunktion bei der Seerose. Bereits zum fünften Male ist Wolfgang Frommer Luftgewehr-König und widerlegt damit o. g. Zitat, indem er seine Königswürde von 2018 verteidigte und wieder als Majestät ausgerufen werden konnte. Herauszuheben ist, so Meinert, dass das Ehepaar Frommer im Schießjahr 2019 zum dritten Mal nach 2000 und 1997 gemeinsam die Schützengesellschaft regiert. Zur Seite steht ihnen in der Disziplin Luftpistole Christof Riedl, der freudestrahlend die Ehrung entgegen nahm. Dem standen auch die Vizekönige in puncto gute Laune in nichts nach. So freuten sich Helmut Burkhardt als Luftgewehr-Vize und Ernst Seidl als Luftpistolen-Vize, der auch seinen Titel vom Vorjahr wiederholen konnte.

 

Die Schützenkönige - Vizekönige mit Schützenliesl und 1. Schützenmeister

Seerose ehrt ihre Jahresmeister

Höher – schneller - weiter, ist oftmals der gängige Slogan in der Sportbranche. Nicht so bei der Schützengesellschaft Seerosee Neutraubling e. V., denn da steht die Kontinuität, die Beständigkeit über das gesamte Sportjahr im Vordergrund. Jeder Schütze ist bemüht, seine beste Leistung an jedem einzelnen Schießabend über die Monate unter Beweis zu stellen. Woche für Woche nimmt der Schütze den Kampf mit seinem eigenen Ich auf, konzentriert sich und versucht wieder und wieder seine Bestleistung abzurufen bzw. diese zu übertreffen. Und was ist der Lohn? Einfach gesagt, es ist der Spaß an der Freude wie es so landläufig heißt und das Messen der eigenen Leistung auch in Bezug zu den anderen aktiven Vereinsmitgliedern. Die Schützengesellschaft würdigt dieses Engagement mit der Auszeichnung der Jahresmeister in jeder Altersgruppe. Im Rahmen der Königsfeier wurde jeder einzelne Preisträger mit einer Urkunde geehrt. In diesem Dokument ist festgehalten, wie oft der Schütze an freitägigen Schießabenden anwesend war. Aus den besten 15 Trainingsabenden wird vom Sportleiter die durchschnittliche Schießleistung errechnet und gilt als Eckgröße für seine individuelle Jahresleistung. Im Foto sind die Jahresmeister*innen abgebildet, denen die Vorstandschaft herzlich gratuliert!

 

Die stolzen Jahresmeister
Die glücklichen Pokalgewinner

 

 

Seeroseschützen erfolgreich bei der Gaumeisterschaft und bei der Landkreismeisterschaft

Die wenigen Schützen die an beiden Meisterschaften teilnahmen, waren dennoch sehr  erfolgreich. Wolfgang Frommer wurde 1. Gaukönig mit einem Teiler. Helmut Wüst wurde 2. Landkreiskönig mit einem 49,6 Teiler. Jonathan Dinkevich belegte mit 184 Ringen in seiner Klasse den 1. Platz.Lenka Martinkova erreichte mit mit der Luftpistole und 181 Ringen den 1. Platz

 

Wolfgang Frommer 1. Gaukönig Luftgewehr 2020
Helmut Wüst,2. Landkreiskönig Luftgewehr mit einem 49,6 Teiler
Die Platzierten von der Seerose bei der Landkreismeisterschaft 2019

35. Damenpreisschießen der Sektion Burg Haidau

Das diesjährige Damenpreisschießen wurde von den Damen der Schützengesellschaft Seerose EV. und den Damen von Freischütz Niedertraubling EV. gemeinsam ausgerichtet.

Das Schießen fand auf den Ständen von Gemütlichkeit Sarching statt. Hier begrüßte  Damenleiterin Lenka Martincova  62 Schützinnen der Sektion. Es standen viele schöne Preise, von den Damen organisiert, zur Verfügung. Die Siegerehrung begann um 21°°.

Der Juwelenpokal mit einem Schmuckstück, gestiftet von Uhrmachermeister Joachim Trapp, wurde von Marianne Arnold mit einem 42 Teiler gewonnen.  Bei der Glücksscheibe gab es für jede teilnehmende Dame einen Sachpreis. Den ersten Platz belegte mit einem 24 Teiler Christa Götz von Freischütz Niedertraubling. 2. wurde mit einem 27 Teiler Lisa Danner von Donaumöwe Barbing. 3. Elisabeth Kiefner ebenfalls Donaumöwe Barbing. 4. Johanna Drexler Diana Mintraching, 5. Andrea Sixt Gemütlichkeit Sarching.

Am Schluß bedankte sich Lenka Martincova bei allen Damen für die zahlreiche Teilnahme und ganz besonders bei den Schützen von Gemütlichkeit Sarching für den reibungslosen Ablauf und die Bedienung des Computers.

Auch das nächste Damenpreisschießen wird wieder von den Vereinen Neutraubling und Niedertraubling ausgerichtet.

Die drei Erstplatzierten beim Juwelenpokal
Die Damen von Seerose Neutraubling und Freischütz Niedertraubling

Seeroseschützen in Bayern Spitze

Am Olympiaschießstand in München Hochbrück fanden die Bayerischen Seniorenmeisterschaften statt. Samstag wurde mit dem Luftgewehr geschossen. Bei Lieselotte Frommer lief es gut. Sie schoss hervorragende 316,4 Ringe und belegte damit mit drei Zehntel Ringen weniger den 2. Platz. Am Sonntag stand Kleinkaliber 50 Meter liegend auf dem Programm. Hier zeigte Wolfgang Frommer eine sehr gute Leistung. Er erreichte 310,4 Ringe und stand ganz oben auf dem Treppchen. Es war der 1. Platz. Auch die Mannschaft überzeugte, sie belegte einen guten 2. Platz.

2. Platz für Lieselotte Frommer 1. Platz für Wolfgang Frommer und 4. Platz für Mannschaftskamerad Alfred Metzger
 
2. Platz für die Mannschaft Frommer, Heigl und Metzger von der HSG  
   
   

Grillfest 2019      der Wettergott meint es gut mit den Seeroseschützen.

Nachdem die letzten Tage Temperaturen um die 38 ° brachten, kühlte es am Samstag merklich ab. Gegen 17.OO Uhr wehte ein laues Lüftchen, die Temperatur war angenehm. Unter diesen guten Voraussetzungen begrüßte unser 1. Schützenmeister Manfred Meinert alle Schützen und Gäste. Gutgelaunt wünschte er gesellige Stunden.

In diesem schönen Rahmen nutzten die Schützendamen die Gelegenheit und gratulierten mit einem Geschenk dem Ehepaar Hammerl zu ihrem Sohn Ludwig. Der kleine Mann war der Star des Abends und jede Dame wollte ihn mal im Arm halten. Ludwig hielt tapfer durch.

So wie beabsichtigt, entwickelten sich interesante Gespräche und sogar zwei Schulfreundinnen trafen sich nach vielen Jahren wieder. Es wurde noch ein wenig in die Dunkelheit gefeiert und gegen 22:00 Uhr löste sich die Veranstaltung auf.

1. SM Manfred Meinert eröffnet das Grillfest Die Schützendamen gratulieren dem Ehepaar Hammerl zum Sohn Ludwig
Wie immer Helmut und Fritz am Grill viele leckere Salate
angeregte Unterhaltung Der harte Kern bei Dunkelheit